Praktikerseminare für Steuer und Wirtschaftsrecht

Förderung der Forschung und Entwicklung

Mittwoch, 12. Juni 2019

Um wettbewerbsfähig zu sein, muss Forschung und Entwicklung mittel- und langfristig ausgerichtet sein. Aufgrund der Planbarkeit könnte die neue staatliche Förderung eine wertvolle Unterstützung leisten. Im neuen Forschungszulagengesetz ist die Einführung einer staatlichen Zulage vorgesehen. Diese Zulage ist weder einkommensabhängig noch hängt diese von steuerlichen Komponenten ab. Sie soll unabhängig von der jeweiligen Gewinnsituation für jedes Unternehmen zur Wirkung kommen. Gefördert werden die Komponenten Grundlagenforschung, industrielle Forschung und experimentelle Entwicklung, die bei den Personalausgaben ansetzt. Die Größe und Art der ausgeübten Tätigkeit des Unternehmens spielt keine Rolle. Die Förderung wird eigenständig in einem steuerlichen Nebengesetz geregelt.

weitere Neuigkeiten

Vereinfachte Veranlagung von Rentnern und Pensionären

18 Juni, 2019

Die Länder Mecklenburg-Vorpommern, Bremen, Brandenburg und Sachsen starten in einem Pilotprojekt mit vereinfachten Steuererklärungen für Rentner und…

weiterlesen

Tätigkeit eines Heileurythmisten

17 Juni, 2019

Der Abschluss eines Integrierten Versorgungsvertrags nach §§ 140a ff. SGB V (sog. IV-Verträge) zwischen dem Berufsverband der Heileurythmisten und…

weiterlesen

Berechnung der durchschnittlichen Arbeitszeit

17 Juni, 2019

Nach dem aktuellen Urteil des EuGH kann eine nationale Regelung für die Berechnung der durchschnittlichen wöchentlichen Arbeitszeit Bezugszeiträume…

weiterlesen

Fragen zu Datenschutz und richterlicher Abhängigkeit

17 Juni, 2019

Es wurden aktuell zwei Fragen dem EuGH vorgelegt, die die Datenschutzgrundverordnung und die Unabhängigkeit der Justiz betreffen. Zugrunde liegt eine…

weiterlesen