Praktikerseminare für Steuer und Wirtschaftsrecht

Künstliche Intelligenz muss verständlich bleiben

 
AKTUELLE INFORMATIONEN:
 
Leider mussten unsere Seminare aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt werden. 
Wir freuen uns jedoch schon jetzt, Sie ab Ende August wieder in gewohnter Art und Weise bei unseren nächsten Präsenz-Seminaren ab 05|20 und 06|20 begrüßen zu dürfen. Wir werden selbstverständlich mit den jeweiligen Veranstaltern vor Ort dafür Sorge tragen, dass die Abstands- und Hygienevorschriften konsequent eingehalten werden, um so die Sicherheit aller Teilnehmer zu gewährleisten. 
 
Bitte achten Sie auf unsere laufenden Informationen und bleiben Sie gesund. 
 
Ihr b.b.h. fortbildungswerk
 
 

 

Sonntag, 17. November 2019

Die Entscheidungsfindung von KI-Algorithmen (künstliche Intelligenz) ist so komplex, dass sie von Menschen nicht mehr nachvollzogen werden kann. Dies führt zu einem Kontrollverlust, der in vielen Fällen Probleme bringt. Irgendwann werden wir kontrolliert, so die Befürchtung. Insbesondere für die Methodik des Deep Learning gilt, dass der Mensch letztendlich die Entscheidung durch die künstliche Intelligenz nicht mehr nachvollziehen kann. Aber auch die übrigen Machine-Learning-Verfahren sind zumindest für Normalsterbliche meist nicht zu durchschauen. KI muss sich ohne IT-Expertise durchschauen lassen. Das lässt sich dadurch erreichen, dass Anbieter ihre KI-Plattformen und KI-Lösungen aufbereiten. Wird die KI so verständlicher und nachvollziehbarer gestaltet, heißt es noch nicht, dass dadurch eine bessere KI gestaltet werden kann. Dadurch dürfen auch Methoden und Entscheidungskriterien nicht eingeschränkt werden. Weniger KI und damit Kontrollierbarkeit zugunsten schlechterer Ergebnisse sollte in der Praxis immer abgewogen werden. Entscheidungen wie Kreditvergaben, Personaleinstellungen oder Schulübertritten könnten zugunsten der Transparenz weniger akkurate Ergebnisse liefern. Einen allgemeingültigen Maßstab gibt es bei der Einsatz-Entscheidung von KI nicht. Politik, Gesellschaft und Domänenexperten müssen diese Entscheidung für jeden Lebensbereich einzeln treffen, und diese Entscheidung kann künstliche Intelligenz auch nicht abnehmen.

weitere Neuigkeiten

Verlängerung der Mietpreisbremse

9 Juli, 2020

Der Deutsche Bundestag hat am 14. Februar 2020 in zweiter und dritter Lesung den vom Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz…

weiterlesen

Pferdesteuer

9 Juli, 2020

Das Schleswig-Holsteinische Oberverwaltungsgericht hat nach mündlicher Verhandlung den Antrag einer Pferdehalterin auf Feststellung, dass die…

weiterlesen

Übergang Einspeiserecht

9 Juli, 2020

Das Finanzgericht Schleswig-Holstein hat in seinem Urteil entschieden, in dem es um die steuerliche Einordnung einer Zahlung von 500.000 Euro ging,…

weiterlesen

Der lange Weg aus dem Corona-Tal

9 Juli, 2020

Seit Anfang März hat die Corona-Pandemie Europa mit voller Wucht erfasst und die Konjunkturerwartungen radikal verschlechtert. Durch die harten…

weiterlesen